ABOUT US

The Iranian Academics and Specialists Association in Germany, IRASA, is a nonprofit, nonpartisan membership organization that is established by a number of Iranian scholars and scientists from all over Germany with their base in Potsdam and Berlin. IRASA is aimed to serve the academic interest of Iranian and German institutions in Germany and Iran. IRASA works to foster greater cooperation among German and Iranian academic institutions, universities, industries and associations and to expand opportunities for mutual dialogues and cultural and scientific collaborations among Iranians in Germany and enhance potential for engagement between German and Iranian institutions. IRASA maintain close ties with academic institutions in Iran and Germany.

IRASA conducts a variety of initiatives that benefit the Iranians and Germans, including:

IRASA invites all Iranians in academia, industry, and businesses residing in Germany and Iran (with relevant academic and industrial ties with German institutions) to join and contribute in their own special way to help promote the objectives of this association and be a party of this great cause. IRASA does not support any political agenda; and respects its members’ religious and political views as long as it does not interfere with the objectives of the association.

To find more information about our activities and programs, go to the related links.

 

 

 

Über IRASA e. V.

Verein iranischer Wissenschaftler und Akademiker in Deutschland

Der Verein iranischer Wissenschaftler und Akademiker in Deutschland oder kurz IRASA (Iranian Academics and Specialists Association in Germany) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, welcher 2011 von einigen in Deutschland lebenden iransichen Wissenschaftlern und Akademikern gegründet wurde. Er ist finanziell unabhängig und bezieht seine Mittel teils aus Mitgliederbeiträgen bzw. Spenden/Behördenzuschüssen und teils aus Projekteinnahmen. Neben der Mitgliederversammlung als oberstes Organ verfügt der Verein strukturell auch über einen Beirat, welcher als selbständiges Organ die Arbeit des Vorstands begutachtet und diesem beratend beisteht.
Ziel des Vereins im weitesten Sinne des Wortes ist es, die kulturell-wissenschaftliche Beziehung zwischen Iran und Deutschland zu pflegen und zu fördern. Dabei agiert der Verein gemäß der aktuellen Rechtslage in Deutschland und vertritt keinerlei politische Ansichten in Bezug auf die aktuelle Lage Irans. Der Verein sieht sich mit anderen Worten als inoffiziellen Vermittler zwischen Iran und Deutschland, will einen interkulturellen und auf human-universellen Werten basierten Beitrag zur Zusammenarbeit in den Bereichen der Kultur, Wissenschaft und Forschung sowie der Technik leisten und schließlich die Menschen auf beiden Seiten näher zusammenbringen. Für diesen Zweck soll insbesondere das Potezial der hierzulande lebenden, meist gebildeten Iraner zunutze gemacht werden, deren Anzahl in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen hat. Auf der anderen Seite und entlang des o. g. Ziels will sich der Verein den Belangen der iranischen Wissenschaftler/Forscher, Studierenden und Akademiker widmen, welche einen beachtlichen Teil der iranischen Gemeinschaft in Deutschland ausmachen. IRASA soll für diese Personengruppen als kompetente Anlaufstelle für die Bewältigung von allgemeinen und speziellen Problemen im Studium/Beruf und zur besseren Integration in die deutsche Gesellschaft fungieren.     
Zu den vielfätigen Aufgaben des IRASA werden laut Vereinssatzung (2012, S. 1) folgende Aktivitäten gezählt:

a) Förderung des Austausches fachbezogener und kultureller Erfahrungen zwischen iranischen und deutschen Wissenschaftlern, Forschern, Studenten, Ärzten und Fachleuten in Deutschland.
b) Zusammenarbeit zwischen anerkannten Forschungs- sowie Kulturinstituten in Deutschland und Iran zur Realisierung wissenschaftlicher, industrieller und kultureller Projekte
c) Gegenseitige Information über wissenschaftliche, industrielle und kulturelle Projekte und gemeinsame Entwicklung solcher Projekte.
d) Herausgabe wissenschaftlicher Zeitschriften, Veranstaltung wissenschaftlicher und kultureller Seminare und Konferenzen, Teilnahme an internationalen Veranstaltungen sowie Organisierung/Durchführung von Sprachkursen.
e) Förderung der Internationalität der deutsch-iranischen Zusammenarbeit.
f) Unterstützung iranischer Studienanfänger, Studierender, Absolventen, Doktoranden und Wissenschaftler an deutschen Universitäten und Hochschulen während ihres Aufenthalts in Deutschland.
g) Förderung iranischer und deutscher Fachleute, Forscher und Investoren bei der Realisierung unternehmerischer und industrieller Projekte.
h) Hilfestellung für in Deutschland lebende iranische Akademiker und Fachleute bei der Integration in die deutsche Gesellschaft.